Täglich um 12:51Uhr fährt der EuroCity (EC) Johannes-Brahms von Hamburg nach Prag und ermöglicht eine nostalgische Reiseatmosphäre.
Im Kontrast zu den modernen Hochgeschwindigkeitszügen, die 300km/h und mehr auf die Schiene bringen, juckelt dieser traditionelle Fernzug mit entspannten 170km/h die Strecke von 690km entlang.
Neben den Metropolen Berlin und Dresden sind auch Ludwigslust, Büchen, Wittenberge, Bad Schandau und Dacin als Haltestellen vorgesehen.

EC 177: Am Hauptbahnhof in Hamburg mit dem Ziel Prag
EC 177: Am Hauptbahnhof in Hamburg mit dem Ziel Prag

Dem Reisevergnügen tut diese keinen Abbruch. Im Gegenteil: So bekommt man etwas mehr von der Landschaft mit und kann den leicht ruckeligen Flair der alten Waggons geniessen. Insbesondere das Bordrestaurant ist als Sitzplatz empfehlenswert.

Zurestaurant im Eurocity von Hamburg über Berlin nach Prag mit roten Ledersitzen
Zugrestaurant im EuroCity (EC) von Hamburg nach Prag: Attraktives Preisniveau

Hierfür brauchst Du keine Platzreservierung und kannst die gesparten 4,50€ in Speisen und Getränke investieren. Das Preisniveau ist sehr moderat. Ein Kaffee gibt es ab 2,50€ und eine warmes Mittagessen ab 7,00€.
Rote Ledersitze und Tischlampen sorgen für eine gemütliche Atmosphäre.
Anders als im Zugrestaurant der Deutschen Bahn, in dem das Essen vor allem in der Mikrowelle zubereitet wird, wird hier richtig gekocht und gebraten. Von Hähnchenfilet über Rindfleisch und Knödel bis hin zu vegetarischen Speisen ist die Karte abwechslungsreich.

Deftiges Essen im EuroCity nach Prag mit Bier
Essen im Zugrestaurant: Frisch gebraten, nicht aus der Mikrowelle

Natürlich kann keine Feinkost erwartet werden, aber immerhin eine solide Mahlzeit, die frisch zubereitet worden ist.
Zudem ist eine Auswahl an zahlreichen, vor allem tschechischen Bieren, vorhanden.
Nach der Grenzüberquerung in Bad Schandau beginnt die Happy Hour und ein großes Bier (0,5L) kostet nur noch 1,80€. Das Glas Wein ist dann ab 2,00€ zu haben. Genügend Gründe, um länger im Restaurant sitzen zu bleiben.


Schöne Aussichten entlang der Elbe

Bad Schandau liegt in der Sächsischen Schweiz und ist die letzte deutsche Stadt vor der Grenze zu Tschechien.

Neben preislichen Vorteilen bietet der Eintritt in die Grenzregion vor allem auch ein ansprechendes Panorama. Strategisch ist es daher klug spätestens nach dem Halt in Bad Schandau auf die in Fahrtrichtung gesehene linke Seite des Zuges zu wechseln.
Während rechts unspektakuläres Gebüsch wuchert, erwartet einen auf der anderen Seite ein wunderschöner Elbblick.

Kritiker mögen nörgeln, dass die Zugfahrt mit 6:35 Stunden deutlich länger dauert als ein Flug von 95 Minuten. Aber komme ich deswegen auch wirklich schneller ans Ziel? Während der Prager Hauptbahnhof nur ca. 10 Gehminuten von der Altstadt entfern liegt, dauert die Anreise vom Flughafen per Bus oder Taxi ca. 45 Minuten und verursacht zusätzliche Kosten. Ähnliches gilt für den Start in Hamburg.
Zudem entfallen zeitlichen Aufwände für Sicherheitskontrollen und ggf. Gepäckaufgabe an.
Addiere ich nun diese extra Zeitaufwände zusammen (2*35 Minuten für die weitere Entfernung, + 90 Minuten vorherige Ankunft für Sicherheitskontrollen und Gepäckaufgabe, + 30 Minuten aufgrund eines längeren Ausstiegsprozesses und Abholung des Gepäcks) reduziert sich der Vorsprung des Fliegens auf schlappe 110 Minuten, die mich eine Kerosinschleuder eher ans Ziel bringt.


Von Hamburg nach Prag: Preis-/ Leistungsverhältnis

Preislich hingegen liegt der Zug klar vor dem Flugzeug. Ein Sparticket kostet -ohne eine Bahncard – 29,90€, wenn man einige Wochen im Voraus bucht. Von Berlin aus lediglich 19,90€. Während ein Flugticket kaum unter 60€ zu haben ist. Oftmals ist die Buchung eines vermeintlichen billigen Flugtickets mit zusätzlichen, meist unsympathisch versteckten Kosten verbunden, die dem verdutzten Kunden innerhalb des Buchungsprozesses untergejubelt werden.
Hinzukommen die oben schon erwähnten Zusatzkosten für den Transfer vom Flughafen in die Innenstadt.
Schade hingegen ist, dass es im EuroCity, anders als in vielen ICEs, kein funktionierendes Wifi. Andererseits ist etwas Entschleunigung mithilfe einer digitalen Diät auch nicht ganz schlecht.


Video: Zugfahrt von Hamburg nach Prag in 5 Minuten

Vom Hauptbahnhof in Hamburg geht es mit EC über Berlin, Dresden und Bad Schandau in die tschechische Hauptstadt.